Lehrfahrt nach Ljubljana

ljubliana_11_03Vom 07. April bis zum 09. April durften wir, die Klassen 4B und 4D, der HOB Bruneck nach Ljubljana fahren.

 

Am Donnerstag, den 07. April um 08°° Uhr morgens ging es los. Die erste Überraschung erwartete uns schon auf dem Parkplatz, als wir entdeckten, dass wir mit dem Bus des FC Südtirol fahren durften. Nach einer ca. 4stündigen Fahrt kamen wir nach Bled, wo wir unsere Mittagspause verbrachten. Wir spazierten um den See und tankten ausgiebig Sonne, bevor wir dann den Rest der Fahrt antraten.

 

Am frühen Nachmittag kamen wir in Laibach an. Nachdem die 4D ausgestiegen war, fuhren wir weiter zu unserem Hotel, das im Zentrum gelegen war. Wir bezogen unsere Zimmer, und dann besichtigten wir die Altstadt und einige Sehenswürdigkeiten, wie die Drei Brücken (Tromostovje), die Drachenbrücke, die Promenade und den Prešerenplatz.

 

Am Abend wollten wir zum Bowling gehen, doch leider waren alle Bahnen schon besetzt. Zum Glück entdeckten wir, dass man im oberen Stockwerk Billard spielen konnte, und so wurden diese Tische schnell von uns eingenommen und ein lustiger Abend nahm seinen Lauf.

 

Am Freitag spazierten wir am Vormittag über den Markt von Laibach und anschließend auf die Burg von Ljubljana. Wir stiegen auch auf den Turm und genossen einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt. Am Nachmittag fuhren wir eine kurze Strecke mit dem Bus, um in einem Waldstück Paintball zu spielen. Das fand großen Anklang bei den Schülern, aber auch bei den Lehrern, die den Schülern in Treffsicherheit in nichts nachstanden.

Am Abend machten wir einen Spaziergang entlang der Ljubljanica und danach entdeckten wir noch das Nachtleben von Laibach.

 

ljubliana_11_01 ljubliana_11_02


Am Samstagmorgen mussten wir die Zimmer räumen. Wir stiegen in den Bus, holten die Klasse 4D in ihrem Hotel ab und machten uns auf den Weg nach Postojna. Um 14°° Uhr hatten wir dort eine Führung durch die Grotten reserviert, die mehrsprachig angeboten wurde. In der Grotte herrschten kühle 8° C und 98% Luftfeuchtigkeit. Wir befanden uns 120 m unter der Erde und legten insgesamt 5 km in der Grotte zurück. Es war sehr interessant zu sehen, doch am Ende waren wir alle froh, wieder in die warme Sonne zu kommen, denn unsere Kleidung entsprach nicht unbedingt der Temperatur in der Tropfsteinhöhle.

Danach fuhren wir über Triest zurück nach Südtirol und kamen am Abend in Bruneck an.

 

Diese Reise war eine sehr tolle Erfahrung für uns alle. Die Klassengemeinschaft ist durch diese Reise viel enger geworden und der Zusammenhalt stärker. Auch kulturell haben wir einiges dazugelernt. Ganz besonders gefreut hat uns, dass die Lehrer einen sehr freundlichen und kollegialen Umgang mit uns pflegten. Wir sind froh, dass wir diese Reise machen konnten!

 

Klasse 4B